HeinEcomp – eLearning-Integration an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

HeinEcomp – eLearning-Integration an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2018-04-18T11:45:33+00:00 1. März 2011|

Finanzierung: Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalens (MIWFT)

Projektleitung: Prof. Dr. Heiner Barz

Projektteam: Nina Göddertz (M.A.), Timo van Treeck (M.A.), Mirco Wieg (M.A.), Phillip von Schwerin (Studentischer Mitarbeiter)

Laufzeit: April 2008 – März 2011

Intention und Konzept:

Im Rahmen des mit rund einer Millionen Euro über drei Jahre geförderten Projekts sollten technische, organisatorische und inhaltliche Vorraussetzungen geschaffen werden, um die Präsenzlehre durch multimediales und internetgestütztes Lehren und Lernen zu ergänzen. Der Einsatz dieser zukunftsweisenden Lehrformen sollte dabei als maßgeblicher Teil in Curriculum und Prüfungsinhalten verankert werden.

Anreize in Form eines Programms zur technischen und methodisch-didaktischen Unterstützung durch Personal- und Sachmittel oder auch die Vergabe eines Heine Preises für eTeaching sollten Lehrende motivieren, eLearning in ihre Lehre zu integrieren.

Die Universität hatte die Förderung beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Jahr 2005 beantragt. Die von einem eLearning-Team unter Federführung von Prof. Heiner Barz (Erziehungswissenschaft) und Dr. Manfred Heydthausen (Multimediazentrum) konzipierte eLearning-Entwicklungsstrategie hatte sich damit unter über 100 Einreichungen durchgesetzt und zählte zu den ca. 20 Vorhaben, deren Realisierung vom BMBF unterstützt wurde. Aufgrund der Förderalismusreform (2006) wurde HeinEcomp seit April 2008 vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalens finanziert.