Bildungssoziologie online international – Entwicklung und Umsetzung eines Lehrkooperationsangebotes mit ausländischen Partneruniversitäten

News > Bildungssoziologie online international – Entwicklung und Umsetzung eines Lehrkooperationsangebotes mit ausländischen Partneruniversitäten

Bildungssoziologie online international – Entwicklung und Umsetzung eines Lehrkooperationsangebotes mit ausländischen Partneruniversitäten

2018-04-25T11:25:23+00:00 1. Oktober 2009|

Projektleitung: Prof. Dr. Heiner Barz, Abteilung für Bildungsforschung und Bildungsmanagement, Philosophische Fakultät, HHU

Projektteam: Anja Kirberg, M.A., Abteilung für Bildungsforschung und Bildungsmanagement HHU,  Melanie Brock und Maria Haimerl (Studentische Mitarbeiter)

Finanzierung: Lehrförderungsfonds für das Wintersemester 08/09 und das Sommersemester 2009

Laufzeit: Oktober  2008 – Oktober 2009

Intention und Konzept:

Mit dem Ziel, den Studierenden die Chance zu bieten, auch ohne Auslandssemester interkulturelle Lernerfahrungen sammeln zu können, wurde das Blended Learning Seminar „Bildungssoziologie online international“ entwickelt. Blended Learning ermöglicht auf internationaler Ebene hochschulübergreifend studieren zu können, da das Seminar neben wenigen Präsenzsitzungen virtuell durchgeführt wird.

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit mit Studierenden und Dozenten ausländischer Universitäten im virtuellen Raum zu kommunizieren und sich interkulturell auszutauschen. Gemeinsame Lernplattform ist ILIAS, die mit den Tools Chat, Forum, Wiki und Lernmodul ausgestattet ist.

Für das Wintersemester 08/09 konnten als Kooperationspartner David John Frank, Professor an der University of California (Irvine), sowie Ellen Eckman und Heidi Schweizer, Professorinnen an der Marquette University (Milwaukee), gewonnen werden.

Nach einer Einführung in die Bildungssoziologie (Schwerpunkt Hochschulbildung) in Form von Lernmodulen, verglichen die Studierenden in Kleingruppen das deutsche und amerikanische Bildungssystem. Auch lernten sie die qualitative Methode „Interview“ im Rahmen eines Feldprojektes kennen. Ihre Ergebnisse wurden in einem Wiki gesammelt und anschließend im virtuellen Klassenzimmer (Netucate) vorgestellt und mit den amerikanischen Partnern diskutiert.

Die Evaluationsdaten  für das Wintersemester 08/09 zeigen, dass seitens der Studierenden großes Interesse an internationalen Kooperationen besteht.

Hier einige Stimmen der Studierenden:

“I am very happy with this course because you try to establish such new kind of courses at the uni which are much more modern than many others.”

“i really enjoyed the course and learned a lot!!

“I think it was a great experience to be able to go to attend the VC [Virtual Classroom] with the ladies and the man in the US.”

“it’s very impressive, how much you were engaged, very, very good supervision! – unfortunately that’s something very rare in other courses…”

Die Teilnehmerinnen erklärten, dass sie Ihre eLearning-Kompetenzen (Wiki, Forum, virtuelles Klassenzimmer) erweitert zu haben. Mehr als 80% gaben an, Spaß in dem Seminar gehabt zu haben, 100% begrüßten die größtenteils zeit- und ortsunabhängige Arbeit (strongly agree/agree), über 80% meinten, in dem Kurs viel gelernt zu haben (strongly agree/agree). Außerdem wurde die aktive Arbeit in dem Seminar hervorgehoben („that i really did something and learned something – what I mean is that it is much better to do something ACTIVELY than simply sit and listen!). Die größtenteils zeit- und ortsunabhängige Gestaltung wurde speziell für dieses Konzept als angenehm empfunden („that we could complete our tasks at any time at home“).

Im Sommersemester 09 wurde das Blended Learning Seminar „Bildungssoziologie online international“ fortgeführt. Aufbauend auf den von den Studierenden erstellten Inhalten des Wintersemesters 08/09, erstellten die Studierenden nun Lernmodule. Inhaltlich wurde die Chancengleichheit in der Hochschulbildung erörtert. Dabei bildete der Zugang zur Hochschulbildung von sogenannten „First Generation Students“ (Studenten, deren Eltern nicht studiert haben) den Schwerpunkt.